Archiv | Ziel RSS for this section

Erfolg durch Durchhaltevermögen oder Generalisten werden im Berufsleben kaum gebraucht

Ich denke, dass Konzentration, Zielstrebigkeit und Durchhaltevermögen das Wichtigste sind um ans Ziel zu kommen. Das sagen auch etliche erfolgreiche Leute. Ich wechsele zu oft die Themen, weil mein Interesse ständig driftet. Andere geben oft schnell auf wenn es etwas schwieriger wird. Immer wenn es schwierig wird, beiße ich mich durch. Denn ich weiß, dass an dieser schwierigen Stelle jeder zweite aufgibt. Und an der nächsten noch schwierigeren Stelle gibt wieder die Hälfte der verbleibenden Hälfte auf. Durchs Weitermachen gehört man dann zu den Spezialisten. Eigentlich wollte ich nie Spezialist sein, aber diese werden von den Firmen gesucht, leider. Ich wollte lieber zehn Sachen gut können, als nur eine Sache sehr gut, doch das zahlt sich im Berufsleben leider nicht aus. Darum werde ich meine Strategie jetzt ändern. Ich werde drei Sachen sehr gut machen. 🙂

In Mikro-Schritten zum Ziel

In meiner Firma hängen Plakate zur Motivationssteigerung aus. Auf einem Bild sind drei Leute bei der Arbeit abgebildet, die alle auf einem Stein rumhauen. Der erste sagt: „Ich bearbeite diesen Stein.“ Der zweite: „Ich baue einen Spitzbogen.“ Der dritte: „Ich baue eine Kathedrale.“ Das Plakat soll also daran erinnern, das große Ganze im Auge zu behalten.

Doch wenn mich beim Bearbeiten des Steins nicht ganz auf den Stein konzentriere, wird es kein guter Stein werden. Und wenn ich an eine Kathedrale denke, könnte ich dran zweifeln ob ich je fertig werde.

Ich nehme ein anderes Beispiel. Die Zielstellung: Ich möchte der Menschheit helfen. (äquivalent zur Kathedrale) Doch ist dieses Ziel nicht viel zu hoch gegriffen? Darum ist es wichtig, dass ich mich auf die möglichst kleinen Schritte konzentriere. Z.B. meinen Mitmenschen kleine Freuden bereiten, vielleicht einfach, indem ich ihnen gut zuhöre.

Noch ein Beispiel. Ich möchte ein Buch schreiben. Ein ganzes Buch mit circa 200 Seiten!?!?!?! Das schaffe ich niemals. Darum konzentriere ich mich von nun an auf einzelne interessante Sätze und Situationen die ich sammle und immer weiter ausschmücke und überarbeite. Vielleicht kommt am Ende mal ein Buch raus, vielleicht aber auch nur eine Gedankensammlung. Hauptsache ich habe Spass!

Berufung – wie finde ich den Job, für den ich geschaffen bin?

Es gibt tausende Ratgeber zum Thema, wie finde ich mein Ziel/Traumjob/Berufung etc. Doch eine Frage beschleunigt diesen Prozess ungemein. Frage dich einfach Folgendes: „Was würdest du tun, wenn du mit Sicherheit nicht Scheitern würdest?“ Durch die Beantwortung dieser Frage bin ich auf drei wichtige Antworten gestoßen, die mit meinem technischen Studium in keinerlei Verbindung stehen. Teilweise hindert uns so ein Studium nämlich an der Neuorientierung in unserem Leben. Manch einer sagt sich, dass sich das langwierige Studium nun auch auszahlen soll. Doch ich frage, geht es ums Geld oder um Erfüllung? Die Frage half mir also zu radikalen Antworten, die sich dennoch verwirklichen lassen.

%d Bloggern gefällt das: