Archiv | umweltschutz RSS for this section

Das Ende der Menschheit

Das ist wahrscheinlich der deprimierendste Titel den es gibt. Aber ich will die Möglichkeit für Aussterben der Menschen mal möglichst kurz betrachten. Ich beschäftige mich schon seit Jahren mit dieser Thematik.
Weiterhin würde ich mich über euren Input freuen und diesen hier im Text einbauen.

Möglich Gefahren für die Menschheit:
– Erderwärmung um wahrscheinlich 5 Grad und mehr (auch wegen der Kipppunkte + Permafrost)
– Pandemie durch multiresistente Keime oder Ebola
– Atomkrieg und Verstrahlung der Erde
– Trinkwassermangel durch Dürren und Gletscherschmelze (als Trinkwasserreservoir für Milliarden von Menschen)
– Hochwasser, 60m Anstieg (ca. 25%* der Menschheit lebt am Wasser und müsste umsiedeln)
– Bürgerkriege
– Tiersterben: Bienen, Insekten, Vögel
– Baumsterben (gibt doch gar nicht! –> Doch, der Zustand der Wälder wird immer schlechter)
– unwahrscheinlich: Asteroiden, Supervulkane
– auch unwahrscheinlich: KI die alle digitalen Systeme lahmlegt (Alternative: Abschied von der Digitalisierung!)
– Platik im Körper (?)

Ich selbst denke, dass die Menschen noch in diesem Jahrhundert aussterben werden, auch wenn es vielleicht 0,1% der Menschen durch besondere Technik und Ressourcen noch einige Jahre länger aushalten wird. Viele Wissenschaftler, unter anderem Stephen Hawking, sind auch meiner Meinung.

Die Hauptursachen für den Untergang sehe ich vor allem im hohen Fleischkonsum, in der Vielfliegerei (jetzt gerade sind 2000 Flugzeuge über Europa) und im ungezügelten Kapitalismus. Und die schlechte Nachricht. Selbst wenn wir unsere CO2-Emissionen sofort auf null reduzieren würden, ließe sich dieser Vorgang nicht mehr aufhalten.

Für mich stellt sich deshalb die Frage, warum ich überhaupt noch für den Klimaschutz kämpfe. Meinen Kindern zuliebe? Die Chance das meine Enkel überhaupt eine Zukunft haben schwindet dramatisch.

*genaue Zahlen gerade nicht vorhanden

Werbeanzeigen

Noch mindestens 290.000 Jahre lang Atommüll

Japan besitzt ca. 47.000 kg des hochgefährlichen Plutoniums.

12-Millionstel Gramm des Stoffes erzeugen beim Menschen sehr wahrscheinlich Lungenkrebs.

Schon 90 kg würden reichen um alle Menschen der Erde zu schädigen.

Das Schlimmste daran, ist dass das Isotop eine Halbwertszeit von ca. 24.100 Jahren besitzt. Also die Hälfte des Materials ist nach 24.100 Jahren zerfallen.

Erst nach circa 290.000 Jahren wird die Erde wieder sauber sein.

(Dabei wird angenommen, dass die Menge pro Person bei ca. 1,2 Millionstel Gramm liegt)

Das war jetzt nur die Betrachtung für den Japanischen Müll.

EDIT:

Rainer Klutes Kommentar, dass man Plutonium vernichten kann, kann ich nicht bestätigen. Erstens würde die Lagerdauer nur auf ein Zehntel verkürzt, was also immer noch Endlager notwendig macht. Und zweitens birgt diese „Lösung“ weitere Gefahren und extreme Kosten. Mehr dazu im folgenden Link:

http://www.spektrum.de/news/transmutation-duerfte-das-atommuellproblem-nicht-loesen

 

Erde retten? Erst mal das System ändern!

Wissenschaftler haben nun festgestellt (Link zur Washingtonpost) dass vier von neun Umweltsünden so groß sind, dass jede einzelne dieser Sünden einen extremen Einfluss auf unsere zukünftige Welt hat. Darunter zählen die Entwaldung, der rasante Artenschwund, die Kohlendioxidbelastung in der Luft und die Stickstoff- und Phosphorzufuhr der Meere. Bei diesen vier Punkten ist das Maß überschritten.

Wen interessierts? Einige.

Wer denkt, dass er überhaupt noch was dagegen machen kann? Wenige.

Weltklimagipfel? Sind eine Farce.

Wird die Erde gerettet werden? Nur mit einem neuen politischem System in dem nicht das Geld das sagen hat.

Also, schmeißt das Geld zum Fenster raus. 😉

%d Bloggern gefällt das: