Archive | tiere RSS for this section

Interessante Fakten über Tiere – Teil 2

Libelle – Libellenmaennchen fliegen Loopings so das das Sperma vom Vorgänger aus der Libellendame hinausgeschleudert wird; 58 km/h schnell und damit schnellstes fliegendes Insekt
Mauersegler – fliegen bis zu 3000 m hoch und schlafen in der Luft
Maus – eine Spitzmaus hat bis zu 1300 Herzschläge pro Minute
Orang Utan – von ihnen wird erzählt, dass sie auch sprechen können, es aber nicht tun, weil sie sonst von den Menschen versklavt werden würden; Sie ernähren sich von 250 Pflanzenarten und können sich sogar merken, wann diese reif sind
Quallen – haben kein Gehirn
Schlangen – haben an der Zungen zwei Spitzen um in stereo zu riechen. Sie wissen wo der Geschmack herkommt
Schwamm – ist das Tier welches bis zu 10.000 Jahre alt wird uns somit das höchste Alter erreicht
Sperling – Die Fähigkeiten eines Spatzens Namens Clarence
Stegosaurus – sein Gehirn war so groß wie eine Walnuss
Taube – Tauben sind in der Lage, sich bis zu 275 Muster zu merken und zwar jahrelang
Uhu – kann seine Augen nicht drehen, da sie zu groß sind
Wanderalbatros – Flügelspannweite bis über 4 m
Wanderfalke – bis 389 km/h schnell
Weißer Hai – Bisskraft: LKW auf einem Fingernagel; kann 1 anderes Molekül in 10 Milliarden erkennen
Zitteraal – gehört nicht zu den Aalen, sondern zu den Neuweltmesserfischen

Interessante Fakten über Tiere – Teil 1

Aal – bewegt sich auch über Land fort
Ameise – alle Ameisen bewegen sich gleich schnell; sie können bis zu 29 Jahre alt werden
Bär – kann nicht lachen
Biber – vor ca. 10.000 Jahren gab es noch einen 2,5 m hohen Riesenbiber
Blattschneiderameisen – bis zu 8 m tiefer Bau; sie sammeln Blätter um damit nahrhaften Schimmel herzustellen
Blauwal – mit 190 Tonnen Gewicht das schwerste Tier; die Zunge wiegt so viel wie ein Elefant
Eintagsfliege – wird 1 – 4 Tage alt
Eisbär – hat schwarze Haut
Elefant – Die natuerliche Lebensgrenze ist erreicht, wenn der sechste Zahn durch die Benutzung abgeschliffen ist, und das Tier dadurch nur noch schlecht fressen kann
Fächerfisch – schnellster Fisch mit 110 km/h
Faultier – bewegt sich so langsam, weil die Nahrung so schwer verdaulich ist
Flamingo – damit Gefieder schoen rot bleibt, muss der F. rote Karotinoide aufnehmen, die z.B. in Paprika enthalten sind
Fruchtfliege – 11% ihres Gewichts macht der Hoden aus
Gepard – schnellstes Landtier mit 120 km/h
Goliathfrosch – größter Frosch mit 40 cm Kopf-Rumpf-Länge
Graupapagei – der Schlauste konnte 200 Wörter sprechen und 500 Wörter verstehen
Gorilla – kann bis 900 kg heben und 2000 Wörter der Gebärdensprache verstehen
Grönlandwal – bis zu 207 Jahre alt
Harpye – stärkster Greifvogel, der auch Affen und Faultiere frisst
Heuschrecke – der Lebenszyklus beträgt 13 oder 17 Jahre (beides Primzahlen, mit Absicht!)
Katze – kann Süßes nicht schmecken
Koi-Fisch – bis zu 225 Jahre alt
Kraken – haben drei Herzen
Kuh – sie ist sozialer als der Mensch, weil es unter Kühen nicht einmal Mobbing gibt
Lederschildkröte – 900 kg schwer; nur eines von 1000 Kindern wird auch erwachsen
Lemminge – machen keinen Selbstmord

Der Hitler-Spatz

Hab ich bei Wikipedia gefunden:

Clarence (geschlüpft 1. Juli 1940; † 23. März 1952) war ein in Großbritannien während des Zweiten Weltkriegs berühmter Spatz. Clarence fiel seiner späteren Besitzerin, der Witwe Clare Kipps, vor ihrem Bungalow in London am Abend des 1. Juli 1940 als frisch geschlüpftes Küken vor die Füße. Kipps, eine Hobbyornithologin und Angehörige der Air Raid Precaution, des Zivilschutzes während der deutschen Luftangriffe, zog den Vogel auf und nahm ihn immer auf ihre Dienstgänge mit. Clarence verlor nie die Prägung auf seine Ziehmutter. Die beiden wurden bekannt für die Kunststücke, die der Spatz in den Bunkern Londons vorführte. Neben einigen anderen Tricks war die Luftschutzkellernummer sehr beliebt: Clarence rannte auf den Ruf „Fliegeralarm!“ hin in einen Bunker, den Mrs. Kipps mit ihren Händen bildete, und verharrte dort reglos, bis man „Entwarnung!“ rief. Noch beliebter waren indes seine Hitlerreden: Der Spatz stellte sich auf eine Konservendose, hob den rechten, durch das Jugendunglück leicht lädierten Flügel zum Hitlergruß und begann zunächst leise zu tschilpen. Er steigerte dann seine Lautstärke und Furiosität bis zu einem heftigen Gezeter, verlor dann scheinbar den Halt, ließ sich von der Dose fallen und mimte eine Ohnmacht. 🙂

%d Bloggern gefällt das: