Noch mindestens 290.000 Jahre lang Atommüll

Japan besitzt ca. 47.000 kg des hochgefährlichen Plutoniums.

12-Millionstel Gramm des Stoffes erzeugen beim Menschen sehr wahrscheinlich Lungenkrebs.

Schon 90 kg würden reichen um alle Menschen der Erde zu schädigen.

Das Schlimmste daran, ist dass das Isotop eine Halbwertszeit von ca. 24.100 Jahren besitzt. Also die Hälfte des Materials ist nach 24.100 Jahren zerfallen.

Erst nach circa 290.000 Jahren wird die Erde wieder sauber sein.

(Dabei wird angenommen, dass die Menge pro Person bei ca. 1,2 Millionstel Gramm liegt)

Das war jetzt nur die Betrachtung für den Japanischen Müll.

EDIT:

Rainer Klutes Kommentar, dass man Plutonium vernichten kann, kann ich nicht bestätigen. Erstens würde die Lagerdauer nur auf ein Zehntel verkürzt, was also immer noch Endlager notwendig macht. Und zweitens birgt diese „Lösung“ weitere Gefahren und extreme Kosten. Mehr dazu im folgenden Link:

http://www.spektrum.de/news/transmutation-duerfte-das-atommuellproblem-nicht-loesen

 

Advertisements

Schlagwörter: ,

About steffensteffensteffen

Ich bin Zen-Buddhist und habe hunderte Hobbies. :) https://nebelnurnebel.wordpress.com/

3 responses to “Noch mindestens 290.000 Jahre lang Atommüll”

  1. Rainer Klute (@Rainer_Klute) says :

    Das ist leider schon im Ansatz falsch. Wenn man über die Halbwertszeit eines radioaktiven Stoffes spricht, wäre es nicht falsch, vorher ein klein wenig zu recherchieren und wenigstens anzugeben, welches Isotop man meint.

    Die Halbwertszeiten der verschiedenen Plutonium-Isotope reichen nämlich von wenigen Nano- oder Mikrosekunden (z.B. Pu-240m) bis hin zu 80.000.000 Jahren (Pu-244).

    Gemeint ist aber vermutlich das mit Abstand häufigste Plutonium-Isotop Pu-239, das in Kernreaktoren anfällt. Es besitzt eine Halbwertszeit von 24.110 Jahren.

    Übrigens läßt sich Plutonium in Schnellen Reaktoren nicht nur vernichten, sondern als CO2-freie und zuverlässige Energiequelle nutzen. Mehr: http://nuklearia.de/atommuell/

    Gefällt mir

  2. Sebastian says :

    Wir haben diesen „Atommüll“ nunmal leider hier auf der Erde. Was spricht dagegen, ihn zu nutzen? Ich bin auch gegen AKWs, aber derzeit wird die Abwärme der Endlager einfach aufwendig ins Freie weggekühlt, anstatt sie sinnvoll zu verwerten. Und wer weiß… vielleicht findet sich in den nächsten 290.000 Jahren eine Möglichkeit, das Zeugs ohne Gefahr unschädlich zu machen oder risikofrei zu verwenden.

    Gefällt mir

    • steffensteffensteffen says :

      @Sebastian Es spricht nichts dagegen ihn zu nutzen. Doch die Chance dazu ist sehr gering. Und darum sollte man SOFORT aufhören weiterhin Atommüll zu erschaffen. – Das ist so als ob man Lotto spielt und gezwungen wird die Lottoscheine auch in Zukunft zu horenden Preisen zu kaufen. Wobei die Chance auf einen Lottogewinn viel höher ist. :/

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: